Sybille vom Feinsten

Letzten Mittwoch hatte ich einen superschönen Stellplatz: An einem Restaurant mit leckerem menue de dia, ca 100m vom Strand, mitten im Nirgendwo, ganz allein in einem netten Garten. Nach dem Essen und einer Mittagsruhe ging ich an den Strand. Zwar Kiesel aber doch fein zum Baden. Ich genoss die Zeit, las, schaute, schwamm, ließ Frida schwimmen.

Als ich wieder zu meinem Camper wollte (und meine bisher größte Panik war immer, irgendwo auf dem Klo eingeschlossen zu sein, keiner hört mich und handy leer), waren beide Tore zum Stellplatz zu. Ich drehte am Griff … nix. Ich hämmerte mit der flachen Hand dagegen, schrie hola, aber … nichts rührte sich. Keine Telefonnummer zu finden, kein versteckter Eingang, nichts.

Langsam bekam ich Panik, es war schon nach 18h. Was machen? Ich hielt also Autofahrer an. Da ich nicht wirklich spanisch spreche, fragte ich immer erst, ob englisch gesprochen wird. Bei einer Frau hatte ich Glück. Ich erklärte ihr mein AusgeschlossenSein und dass mein Camper da drin stehe. Sie schüttelte missbilligend den Kopf und versuchte, ihren Vater zu erreichen, der, oh Wunder, ein Freund vom Restaurantsbesitzers ist. Aber … Vater meldete sich nicht. Sie fuhr weiter mit dem Hinweis, sie werde sich bemühen. 

Der nächste englisch verstehende Fahrer hatte einen Freund, der kannte die Telefonnummer des Restaurants. Aber … es meldete sich nur der Anrufbeantworter. Was nun? Schließlich fiel ihm ein anderer Freund ein, der jemanden kennt, der …Nach einigem hin und her meldete sich der Besitzer … und versprach zu kommen. 

Ich wartete … und wartete … inzwischen war es 19h … ich beschloss, wenn in der nächsten halben Stunde nichts passiert, rufe ich die Polizei mit meinem Reststrom im handy, und Spanier mögen die Polizei nicht! 

Endlich tauchte der Besitzer auf, lächelte, ging mit mir über die Straße … und schob einfach das Tor auf. Es war gar nicht  abgeschlossen! Nur zugezogen!!!

Fazit: In meiner Angst war ich panikartig besessen von dem Gedanken, dass alles verschlossen sei, ohne das Naheliegendste zu überprüfen.

Wie oft ich mich im Leben von den Gefühlen -ich störe-, -ich werde nicht geliebt-, -ich bin nicht gut genug- eingrenzen/ausschließen lasse! 

Wann lässt du dich von deiner Angst, deinen Gedanken beherrschen? Und wie wirst du geweckt?

Mir war es erst ziemlich peinlich, doch der Besitzer lachte nur, vor allem als ich ihm meine Panik vormachte (er sprach nur spanisch). Und so lachten wir schließlich gemeinsam über mich.

Ich freue mich sehr  über Kommentare, Anregungen, Meinungen (Dazu bitte die Seite durch Anklicken der Überschrift extra aufrufen!). 

– Inspirieren dich meine kleinen Denkanstöße? 

– Brauchst du Unterstützung?

– Möchtest du eines meiner Aquarelle oder Fotos haben?

Dann melde dich bitte!  

Käffchenspende, wenn du magst

€1,00

4 Gedanken zu “Sybille vom Feinsten

  1. Deine Angst kann ich sehr gut nachvollziehen! Ich gehöre auf jeden Fall zu der Gruppe, die in Panik nicht mehr alle Möglichkeiten durchdenken… Nun kamen noch zwei Komponenten dazu, es war bereits 18:00 Uhr, die Nacht nahte und der Akku ging dem Ende zu. Das unterstützte die Angst!
    Ich denke, wenn es am Mittag passiert wäre, der Akku noch voll geladen, hättest Du Dir mehr Zeit zum Nachdenken gegeben und nach einiger Zeit, auch die Möglichkeit ausprobiert das Tor zu schieben. Aber so blieb es beim Rütteln 😘😅

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s