Welch ein Frieden kann das Leben sein!

Den Kontrollversuch und die Angst loslassen, vertrauen und schon regelt sich alles von allein! Unglaublich! 

Noch vor kurzem war ich verfangen in menschlichem Hickhack. Drama und Angst vor Bevormundung beherrschte mein Leben. Und nun stehe ich am Schweriner See, erlebe Rücksichtnahme, Einfühlungsvermögen und gemeinsame Planung! Und alles sicher nur, weil ich mir meine Angst, meinen Wunsch nach Frieden und meinen Schmerz des nicht gesehen Werdens eingestanden habe. Und mir zubilligte, dass ich echt nicht wüsste, wie ich da rauskommen sollte, wie sich mein Leben umgestalten könnte. 

Foto 25.06.19, 12 02 25

Am Anfang stand das Eingestehen meiner Angst, meines Schmerzes und meiner Hilflosigkeit. Und dann griff das Leben ein und ich folgte …

Fazit: Zuzugeben, dass ich nicht weiß, öffnet die Tür für Wunder. 

Ich freue mich über Kommentare (Dazu bitte die Seite durch Anklicken der Überschrift extra aufrufen!). 

  • Inspirieren dich meine kleinen Denkanstöße? 
  • Brauchst du Unterstützung?
  • Möchtest du eines meiner Aquarelle oder Fotos haben?

Dann melde dich bitte!

Dankeschön/Anerkennung

€1,00

regionale Unterschiede

Es ist unglaublich, aber selbst in einem solch kleinen Bundesland wie Schleswig-Holstein spüre ich deutlich emotionale Unterschiede. Ich war gerade für knapp 10 Tage drüben in meiner alten Heimat. Dort herrschte vielfach die hektische Betriebsamkeit der Urlaubszeit, viele verbiesterte Gesichter und knappe Freundlichkeit. 

Kaum näherte ich mich der Nordseeseite, erschien mir der Himmel weiter, die Menschen offener und das geruhsame MOIN in jedem Laden hat was Familiäres (damit meine ich den liebevollen, fürsorglichen Teil von Familie).

Fazit: Die Außenwelt der Innenwelt  – ein Umzug hat auch was Befreiendes!

Ich freue mich über Kommentare (Dazu bitte die Seite durch Anklicken der Überschrift extra aufrufen!). 

  • Inspirieren dich meine kleinen Denkanstöße? 
  • Brauchst du Unterstützung?
  • Möchtest du eines meiner Aquarelle oder Fotos haben?

Dann melde dich bitte!

Dankeschön/Anerkennung

€1,00

Der heilige Geist

Heute etwas verspätet mein blog, aber ich wollte doch so gern von der Wieseneinweihung zu Pfingsten erzählen. Bei strahlend schönem Wetter saßen wir auf der Obstbaumwiese und der Pastor verglich in seiner Predigt den heiligen Geist mit dem Wind, ich erweitere es mal zu Luftbewegung. Denn alles, was er sagte, bezog ich auf Atem und somit Meditation. Dazu gab es wundervolle Lieder zur Ich-Stärkung, jeder ist ein Wunder und gewollt. Alles grad so richtig mein Thema.

Fazit: Manchmal schenkt man was und wird viel reichhaltiger beschenkt!

Foto 09.06.19, 10 41 55  Foto 09.06.19, 11 02 48  Foto 09.06.19, 12 46 25  Foto 09.06.19, 12 47 17

Die hellgrünen Streifen werden demnächst blühen. Frida durfte sogar mit und natürlich ist es mit Freundinnen am schönsten!

Ich freue mich über Kommentare (Dazu bitte die Seite durch Anklicken der Überschrift extra aufrufen!). 

  • Inspirieren dich meine kleinen Denkanstöße? 
  • Brauchst du Unterstützung?
  • Möchtest du eines meiner Aquarelle oder Fotos haben?

Dann melde dich bitte!

Dankeschön/Anerkennung

€1,00

Balance

Das Leben ist Balance: Geben und Nehmen wollen in Einklang sein. Wie ist das bei dir? Ich kann echt gut geben, aber nehmen …? Und dabei freue ich mich so, wenn ich anderen eine Freude machen kann! Aber annehmen … ohne etwas sofort zurück zu geben? Das fällt mir sowas von schwer!

Mein Geben Pfingstsonntag: Ich gebe Mutter Natur ein Stück Heilung. Als Ausgleich für meinen restlos zerstörten Garten

Foto 09.04.19, 09 25 13  Foto 09.04.19, 09 25 12

(von der Gemeinde alles abgeholzt und platt gemacht) gebe ich eine Blumenwiese, die unterhalb der Streuobstwiese wachsen soll. Pfingstsonntag wird sie mit einem Gottesdienst eingeweiht. Wer Lust hat zu kommen, ist herzlichst eingeladen. Wir treffen uns um 10.15h  an der Gleschendorfer Feldsteinkirche und gehen gemeinsam zur Wiese. Ich freue mich auf euch! 

Fazit: Ich will dankbar annehmen lernen.

Ich freue mich über Kommentare (Dazu bitte die Seite durch Anklicken der Überschrift extra aufrufen!). 

  • Inspirieren dich meine kleinen Denkanstöße? 
  • Brauchst du Unterstützung?
  • Möchtest du eines meiner Aquarelle oder Fotos haben?

Dann melde dich bitte!

Dankeschön/Anerkennung

€1,00

Fokus

Zum ersten Mal lebe ich Kommune und es ist sehr interessant, wie die innere Einstellung den Blick fokussiert. Bisher dachte ich, ich komme am besten alleine klar. Allein fokussiert den Blick auf Unterschiede: Die/der Andere ist anders, ich muss mich abgrenzen, sie/er grenzt sich von mir ab.

Wenn ich aber All-EINS-sein als Bedürfnis, als Einstellung, als Ausrichtung in meinem Inneren habe, dann sehe ich, dass wir alle das gleiche Geschehen eigentlich gleich interpretieren, gleich erschrocken/enttäuscht sind, dass wir alle nach dem Gleichen streben: Geliebt und angenommen werde, zusammen Freude und Frieden erleben. 

Fazit: Welcher Fokus liegt wirklich hinter meiner Blickrichtung?

Ich freue mich über Kommentare (Dazu bitte die Seite durch Anklicken der Überschrift extra aufrufen!). 

  • Inspirieren dich meine kleinen Denkanstöße? 
  • Brauchst du Unterstützung?
  • Möchtest du eines meiner Aquarelle oder Fotos haben?

Dann melde dich bitte!

Dankeschön/Anerkennung

€1,00

Das Leben ist ein langer ruhiger Fluss

So kommt mir meins gerade vor. Es dümpelt träge vor sich hin: Ich steh noch am gleichen Platz, vertreibe mir die Zeit mit aussortieren, waschen, putzen und Ordnung schaffen. Gehe viel mit Frida spazieren und genieße die Ruhe und den Frieden, die Natur, gutes Essen und lerne meine Mitbewohner kennen. Abends Lagerfeuer, Gespräche, gemeinsame Unternehmungen … 

Foto 18.05.19, 22 03 32 Foto 18.05.19, 22 04 50

Fazit: Frieden fühlt sich manchmal echt komisch und ziemlich ungewohnt an!

Ich freue mich über Kommentare (Dazu bitte die Seite durch Anklicken der Überschrift extra aufrufen!). 

  • Inspirieren dich meine kleinen Denkanstöße? 
  • Brauchst du Unterstützung?
  • Möchtest du eines meiner Aquarelle oder Fotos haben?

Dann melde dich bitte!

Dankeschön/Anerkennung

€1,00

 

Heimat

Was ist Heimat? Ein Ort? Eine Landschaft? Freunde … Nachbarn? Das Wetter? Die Natur?  Was ist Heimat für dich? Früher, als Jugendliche, hab ich mich Weltbürgerin genannt. Und jetzt, nach 50 Jahren hab ich wohl diesen Zustand erreicht.

Neulich bin ich aufgewacht, die Sonne schien durch das Dachfenster, die Vögel zwitscherten, Frida rekelte sich neben mir und ein Lächeln machte sich in meinem Gesicht breit. Ich fühlte mich wohl, angekommen, beheimatet.  

Für mich ist Heimat ein innerer Ort, da, wo ich mich zu Hause, zufrieden und willkommen fühle. Das kann mitten in einer Großstadt sein mit einer Freundin und/oder fernab mit Frida in der Natur. Wenn ich in mir ruhe, sind die äußeren Begebenheiten egal. Es hat viel mit Vertrauen zu tun …

Foto 10.05.19, 09 03 48

Fazit: Heimat ist ein Gefühl, das entsteht, wenn ich alle Vorstellungen loslasse und mich „anheim gebe“, wie Hesse es nennt. 

Ich freue mich über Kommentare (Dazu bitte die Seite durch Anklicken der Überschrift extra aufrufen!). 

  • Inspirieren dich meine kleinen Denkanstöße? 
  • Brauchst du Unterstützung?
  • Möchtest du eines meiner Aquarelle oder Fotos haben?

Dann melde dich bitte!

Dankeschön/Anerkennung

€1,00